Unsere Büchertipps

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, dass wir in den letzten vier Monaten eine Bücher-Serie auf unserer Facebook-Seite hatten. In diesen Posts haben alle Kollegen ein Buch ihrer Wahl vorgestellt und berichtet, warum genau dieses Buch sie bei der Arbeit unterstützt. Falls ihr die Posts nicht kennt – kein Problem. In diesem Blogbeitrag haben wir alle Kollegen und deren Bücher für euch zusammengetragen, sodass ihr alle direkt lesen könnt.

Gemma – „HTML5 & CSS3 in der Praxis“

„HTML5 & CSS3 in der Praxis“ heißt das Buch, das ich momentan lese. Es wurde von Alexis Goldstein, Louis Lazaris und Estelle Weyl geschrieben. Anfang August habe ich meine Ausbildung zur Mediengestalterin digital begonnen und möchte mein Wissen über HTML und CSS schnell ausbauen. Das Buch hilft mir altes Wissen wieder neu aufzufrischen und zugleich neue Dinge zu lernen. Falls ihr euch auch für HTML und CSS interessiert, schon Basiskenntnisse habt und noch etwas mehr darüber lernen wollt, kann ich euch das Buch nur empfehlen.

André – „TYPO3 Extbase“

Ich habe das Fachbuch „TYPO3 Extbase“ gelesen, das von Patrick Lobacher und Michael Schams geschrieben wurde. Es thematisiert die moderne Entwicklung von TYPO3 Extensions mit Extbase und Fluid. Ich habe es damals gelesen, um einen ersten Einblick in die Extension-Entwicklung von TYPO3 zu bekommen und es hat mir dabei wirklich sehr geholfen.

Christian – „Grundkurs Drechseln“

Beim „Grundkurs Drechseln“ von Keith Rowley ist der Titel auch Programm: die Grundlagen des Drechselns werden erklärt und auf sechs einfache Regeln runtergebrochen. Wenn man sich einem neuen Thema zuwendet, findet man viele Informationen im Internet. Auf privaten Seiten, in Foren oder als Videos. Dabei gehen die Meinungen aber immer auseinander und am Anfang ist es schwierig zu erkennen, wer Recht hat oder was besser ist. Das Internet vergibt keine Titel als anerkannter Experte. Wenn aber jemand ein Buch schreibt, muss er einer von den Besseren sein. Deswegen habe ich dieses Buch gelesen, das von vielen Menschen empfohlen wurde. Mir hat gut gefallen, dass sich in dem Buch auf die wichtigsten Dinge konzentriert wurde, die in einfachen Regeln zusammengefasst wurden. Dadurch kam ich schnell zur Praxis und zu brauchbaren Ergebnissen.

Sebastian – „Höllenritt Wahlkampf“

Wahlkämpfe waren für mich bisher die spannendsten Projekte. Nirgendwo sonst ist der Erfolg am Wahlabend so eindeutig messbar – oder der Misserfolg … Diese Zielfokussierung gepaart mit einem ganz klaren Kampagnen-Zeitraum und einem scharfen Wettbewerb ist Adrenalin pur. Auf den Punkt gebracht hat das Frank Stauss, der für seine damalige Agentur mehrere (erfolgreiche und gute!) Wahlkämpfe auf Landes- und Bundesebene konzipiert und begleitet hat. Sein Buch „Höllenritt Wahlkampf“ ist mehr Roman als Sachbuch und deshalb auch für die entspannte Lektüre auf dem Sofa bestens geeignet!

Carola – „Social Media Manager”

Als „Social Media Macherin” in unserem Unternehmen kann ich euch den „Social Media Manager” nur ans Herz legen. Es ist ein tolles Buch für alle, die Interesse am Berufsbild des Social Media Managers haben und liefert einen guten Überblick über das große Thema Social Media. Außerdem gibt es praktische Tipps und Tricks für den Einsatz im Unternehmen und zahlreiche Best Practices, Interviews und Expertentipps, die einfach überzeugen. Die Autorin, Vivian Pein, ist selbst erfahrene Social Media Managerin, Dozentin und Beraterin, im Vorstand des BVCM e.V. (Bundesverband Community Management für digitale Kommunikation & Social Media) und setzt sich selbst für die Professionalisierung des Berufsbildes ein.

Maja – „Illustrator CC - Das umfassende Handbuch”

Das Buch „Illustrator CC - Das umfassende Handbuch” hat Monika Gause geschrieben. Es beschreibt im Detail alle Werkzeuge und Funktionen von Illustrator und erklärt verschiedene Techniken. Im April 2017 war die Autorin und Kommunikationsdesignerin bei uns in der Agentur zu Gast und hat uns in einem Illustrator-Workshop jede Menge Tricks und neue Funktionen gezeigt. Das Buch ist ideal, um noch einmal nach zu lesen, wie das eine oder andere noch genau ging.

Ben – „ES KOMMT NICHT DARAUF AN, WER DU BIST, SONDERN WER DU SEIN WILLST.“

„ES KOMMT NICHT DARAUF AN, WER DU BIST, SONDERN WER DU SEIN WILLST.“

Die Taschenbibel wurde von Paul Arden geschrieben, Paul berichtet über wirkungsvolle Strategien und wie man das unvorstellbare möglich machen kann. Nach mehreren erfolgreichen Jahrzehnten in einer der härtesten Branchen der Welt verrät Paul Arden seine Ansichten über unterschiedliche Dinge wie den Wert einer Entlassung oder warum es oft besser ist, sich zu irren als Recht zu haben. In diesem Buch werden originelle und intelligente Antworten auf unsere alltäglichen Fragen gegeben.

Es gibt Momente in der Werbung, wo man eine Blockade in seiner Denkweise hat, dieses Buch zeigt ungewöhnliche Wege die „Probleme“ anders zu betrachten und zu lösen. Die eingefahrenen Sichtweisen zu hinterfragen. Einfach mal alles anders zu machen!

Auch nach vielen Erfahrungen in den verschiedensten Agenturen in Berlin und Hamburg, lernt man nie aus und muss sich ständig neu erfinden und weiterbilden. Paul gibt in diesem Buch neue Denkanstöße, die mir helfen auch die simpelsten Projekte spannend umzusetzen.

Das Buch ist perfekt für einen Kreativen Kopf. Es ist mit vielen Illustrationen und kleinen Überraschungen versehen und macht dadurch noch mehr Spaß zu lesen. Als Art Direktor freut man sich, dass jemand wie Paul (Creativ Director bei Saatchi und Saatchi) genau die gleichen Hindernisse in seiner Laufbahn hatte und die größten Hindernisse mit kleinen Tricks auf einmal doch sehr klein werden können.

Jenny – „DIE URZEIT”

Dieses „Urzeit-Heft“ habe ich neulich in einer Kinderbuchhandlung in Berlin entdeckt. Ich interessiere mich kein bisschen für Dinosaurier, aber „Die Zeitung für den modernen Dino” ist einfach großartig! Hier steckt alles drin: Sportmeldungen von Urzeit-Spielen, eine exklusive Höhlen-Story der Familie Pterosaurus, Trend-Reports (groß im Kommen: Bäume!) oder Rabattcoupons von Barry Onyx’ Fischbar (mit extra Sabber-Soße!). Der Stil ist herrlich altmodisch und hintergründig witzig. Als Texterin begeistert es mich immer wieder, auf welch unterhaltsame Weise sich komplizierte Inhalte vermitteln lassen, wenn man nur die richtige Idee dafür hat. Die Originalausgabe stammt übrigens aus Großbritannien. Die Engländer haben das mit dem Humor einfach drauf!

Mattis – „Webtypografie”

Ich lese zurzeit das Buch „Webtypografie”, welches von dem Autoren Jason Santa Maria geschrieben wurde. Es vermittelt präzise und auf den Punkt gebracht das Grundwissen der Typografie im Webdesign. Da ich bei der Arbeit so gut wie immer mit dem Thema Typografie in Kontakt komme, hat mir dieses Buch schon sehr oft geholfen. Sei es eine Situation, in der ich mir unsicher bei der Schriftauswahl oder einer Kombination aus mehreren Schriftschnitten war, hat mich dieses Buch weitergebracht. Durch die vielen Illustrationen und die guten Erläuterungen, finde ich, dass es gerade für Anfänger einen ziemlich guten Einstieg in die Welt der Typografie bietet.

Timm – „IT- und Computerrecht: CompR“

Ich möchte euch heute eins des wohl am schwierigsten zu lesendem Buch aus dieser Vorstellungsreihe präsentieren. Es handelt sich um das Buch „IT- und Computerrecht: CompR“, mit dem ich mich schon seit Monaten auf eine Prüfung vorbereite. In dem Buch sind alle Gesetzestexte für den Bereich IT übersichtlich zusammengefasst. Diese Zusammenstellung ist also nicht nur ein gutes Nachschlagewerk in der IT-Recht-Prüfung, sondern auch für jeden der im Bereich IT arbeitet.

Christoph – „Getting things done”

Den Alltag effizient managen und den Kopf frei haben für Wichtiges – das verspricht „Wie ich die Dinge geregelt kriege”. Die deutsche Übersetzung des populären Selbstmanagement-Klassikers „Getting things done” von David Allen erklärt, wie die gleichnamige Methode funktioniert. Ich habe das Buch tatsächlich verschlungen, denn es liest sich sehr gut.

Mir hat die vorgestellte Methode entscheidend geholfen, alles, was tagtäglich auf mich einprasselt, unter einen Hut zu kriegen. Ich habe sie inzwischen an meine Bedürfnisse angepasst und so zu einem einfachen System gemacht, das mir den Alltag zu Hause und bei der Arbeit wirklich erleichtert.

Das wahrscheinlich banalste Werkzeug ist die 2-Minuten-Regel: Dauert eine Tätigkeit weniger als zwei Minuten, dann erledigt man sie am besten sofort und sie ist vom Tisch!

Ich empfehle das Buch jedem, der sich bei allen offenen Dingen und Aufgaben mehr Überblick und Kontrolle wünscht.

Wenn ihr noch mehr zu diesen Themen erfahren wollt oder Lust bekommen habt, ein Projekt mit uns zusammen zu realisieren, dann meldet euch gerne bei uns!