Vom Praktikanten zum Azubi

Eigentlich wollte Marek Brozy nur ein Schnupper-Praktikum in einer Werbeagentur machen. Zwei Monate später hatte der 20-Jährige seinen Vertrag für einen Ausbildungsplatz zum Mediengestalter in der Tasche. Eine gute Entscheidung!

Nach meinem Abitur im Juli 2015 stand ich vor der großen Frage: Studium, Ausbildung oder Praktikum? Schwierig! Ich habe mir für die Beantwortung viel Zeit gelassen und konnte mich dennoch nicht entscheiden. „Irgendwas mit Medien“ sollte es sein, das war mir klar. Doch was genau? Das wollte ich endlich herausfinden.

Die perfekte Gelegenheit dafür bot mir das Praktikum bei inmedium. Hier konnte ich „in die Welt der bunten Pixel“ hineinschnuppern, wie es auf der Website hieß.

Vom langen Ausschlafen hatte ich mittlerweile sowieso genug. Umso glücklicher war ich, als am 1. Oktober 2015 mein neuer Alltag als Praktikant begann.

Ich fühlte mich bei inmedium sofort wohl. Dazu haben vor allem das freundliche Team, der gute Kaffee und das angenehme Betriebsklima beigetragen. In Projekte wurde ich schnell mit einbezogen. Gemeinsam mit meinen neuen Kollegen gestaltete ich Türfolierungen, Agenturschilder, Logo-Entwürfe sowie eine Newscard, die an die Agentur-Kunden verschickt wurde.

Seit dem 1. Januar 2016 bin ich offiziell der „neue“ Auszubildende zum Mediengestalter Digital und Print. Ich lerne jeden Tag Neues und gewinne viele Einblicke in die Arbeitsabläufe einer Full-Service-Werbeagentur.

In meiner Freizeit spiele ich gerne Fußball und bin ehrenamtlicher Trainer einer Fußball-Jugendmannschaft in meinem Heimatort Brokstedt. Zu meinen weiteren Lieblingsbeschäftigungen gehört das Gitarre spielen.